Elocon

Generika Elocon

Die Generika Elocon 0,1 % CremeDas Generika Elocon 0,1 % Creme wird eingesetzt bei Entzündungen, Schwellungen, Rötungen und Juckreiz der Haut sowie allgemein bei Hautkrankheiten, hervorgerufen durch allergische Ursachen. Auch bei Psoriasis kann Generika Elocon 0,1 % Creme die Beschwerden lindern. Weiter kann die Creme bei schwereren Formen von Sonnenbrand eingesetzt werden. Bei bakteriellen oder mykotischen Infektionen der Haut soll die Creme erst eingesetzt werden, wenn die Infektion durch antibakteriell und antimykotisch wirkende Substanzen beherrscht wird.
Der enthaltene Wirkstoff ist Mometasonfuorate, ein nicht rezeptfreies synthetisches Cortisonsteroid mit entzündungshemmender und juckreizstillender Wirkung. Es handelt sich um eine weiße Creme, die aus einer Wasser- in Öl-Emulsion besteht. Die Wirkung der Creme ist hypoallergisch.
Meistens ist eine Anwendung am Tag ausreichend. Die Creme soll dünn auf die betroffenen Stellen aufgetragen und leicht einmassiert werden. Die nicht rezeptfreien Glukokortikoide sollen im Allgemeinen nicht länger als vier Wochen angewendet werden.

Selten kann es zu Nebenwirkungen wie Hautatrophien, Pigmentveränderungen, Reizungen, Rötungen und Wundheilungsstörungen der Haut kommen. Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder die Salbenbestandteile darf die Creme nicht angewendet werden.
Die dauernde Anwendung von nicht rezeptfreien Kortikosteroiden bei Kindern kann Wachstum und Entwicklung behindern.
Das Medikament darf nicht am Auge angewandt werden.
Das Medikament sollte nicht in den ersten drei Monaten einer Schwangerschaft angewendet werden.

Arzneimittel – was sind Generika?
Ein Arzneimittelhersteller entwickelt ein neues Medikament und lässt sich dieses neue Arzneimittel patentieren. Diese Firma ist Erstanbieter des Präparates und verkauft es unter einem Markennamen rezeptfrei oder rezeptpflichtig, je nach Wirkstoff. Die Entwicklung eines Medikamentes bis zur Zulassung ist in der Regel sehr kostenintensiv. Daher sind die Originalpräparate relativ teuer.
Generika sind Nachfolgeprodukte des ursprünglichen Arzneimittels, dessen Patent abgelaufen ist. Der Wirkstoff in Generika ist identisch mit dem des Marken-Medikamentes. Allerdings können Zusatz- und Begleitstoffe und der Herstellungsprozess im Vergleich zum Originalpräparat unterschiedlich sein. Die Hersteller von Generika sparen sich die Forschungs- und Entwicklungsarbeit. Sie müssen die Wirksamkeit und Sicherheit ihres Nachfolgerpräparates im Vergleich zum Originalpräparat nachweisen. Dieser Nachweis ist allerdings erheblich preiswerter als die Entwicklung eines neuen Arzneimittels. Die Generika profitieren erheblich von der Werbung für das Originalpräparat. Die Marketingkosten sind also erheblich geringer als beim Markenmedikament. Generika können dadurch trotz hoher Qualität erheblich günstiger angeboten werden.