Estrace

Generika Estrace

Generika Estrace wird als rezeptfreies Medikament und als weibliches Östrogenhormon verwendet. Es ersetzt das natürliche Östrogens bei Frauen, die nicht mehr fähig sind eine ausreichende Menge Östrogen zu produzieren.

Das Medikament wird oftmals eingenommen, um Erscheinungen in den Wechseljahren zu behandeln. Wenn Symptome wie Burning, vaginales Itching oder Trockenheit auftreten, ist es besonders gefragt. Auch bei vaginaler und vulvaler Atropie wird Generika Estrace angewendet. Und auch Osteporose kann damit vorgebeugt werden. Als Prophylaxe für Herzinfakte, Schlaganfälle oder Demenz kann man Generika Estrace verwenden. Fortgeschrittener Prostatakrebs kann ausserdem behandelt werden.

Generika Estrace behandelt auch gesundheitliche Schwierigkeiten, die in der Zeit der Menopause auftreten. Dies können Hitzwallungen, Brennen oder Trockenheit sein. Beim Versagen der Eileiter kann das Medikament als Östrogen-Ersatz genutzt werden.

Östrogen wird in den Eierstocke produziert. In verschiedenen Organen liegen Östrogen-Rezeptoren. Unter anderem findet man sie in der Scheide, in der Harnröhre, in der Leber und in der Hypophyse.

Auch in der weiblichen Entwicklung ist dieses Hormon sehr wichtig, um die weiblichen Organe zu entwickeln.

Östrogen ist auch zuständig für die Verwerfung des Endometriums.

Dosierung

Im Regelfall wird ein Arzt die richtige Dosierung finden. Das Medikament sollte einmal am Tag eingenommen werden. Für Frauen ist oftmals eine zyklische Therapie empfehlenswert. Dabei werden 23 Tage die Tabletten eingenommen und danach eine 5- tägige Pause eingelegt. Danach startet der Zyklus erneut.

Vorsichtsmaßnahmen

Bevor man Generika Estrace einnimmt, sollte man seinen Arzt über schwere Blutkrankheiten oder Kreislaufprobleme informieren. Auch Brustkrebs oder Gebärmutterkrebs sollten beim Arzt bekannt sein. Ungewöhnliche hohe vaginale Blutungen gehören genauso zu den meldepflichtigen Umständen. In einigen Fällen kann die Einnahme von Generika kann das Risiko des Brustkrebses erhöhen.

Kontraindikationen

Man sollte das Medikamente nicht einnehmen, wenn man an Überempfindlichkeit leidet oder schwanger ist. Nicht angebracht ist die Verordnung des Medikaments bei nicht diagnostizierten Genital-und Uterusblutungen.

Thromboembolische Erkrankung, die aktiv sind, sollten auch zur Vorsicht aufrufen.

Auch die Hyperlipoproteinämie, Pankreatitis und Endometriose sind als Kontraindikatoren anzusehen. Auch Erkrankungen an der Leber oder Galle sollten zu einer Vermeidung des Medikaments führen. Hyperkalzämie ist genauso anzusehen.

Wechselwirkung

Oestrogen hemmt den Metabolismus von Cyclosporine. Dadurch kommt es zu einem Anstieg desselben im Blut und in der Niere. Somit steigert Ostrogen die Gefahr für Leberkrankheiten. Generika ist auch bekannt dafür, das es Gerinnsel verursacht. Deshalb sollte man immer mit Warfarin (Coumadin) eingenommen werden. Eine gesteigerter Stoffwechselumsatz von Estrace wird durch Stoffe wie Rifampin, Barbitursäurepräparat oder Carbamazepine erzeugt. Durch diese wird das Mittel schneller ausgeschieden.

Verpasste Dosis

Wenn man einmal vergisst die Dosis einzunehmen, kann man diese nachholen, solange es noch nicht Zeit für die nächste Verabreichung ist.

Wenn man hingegen zu viel von diesem rezeptfreien Medikament eingenommen hat, sollte man sich sofort in ärztliche Obhut begeben. Auftreten können in diesem Fall Brechreiz, oder vaginale Blutungen.

Lagerung

Das rezeptfreie Generika Estrace sollte an einem trockenen Ort aufbewahrt werden. Niemals sollte man es im Sonnenlicht liegen lassen. Ideal ist eine Temperatur von 15-30 C. Auch für Kinder und Haustiere sollte es unerreichbar sein.