Periactin

Generika periactin

Periactin als No-Name-Produkt
Der Wirkstoff Periactin greift in Bindungsstellen gewisser körpereigener Botenstoffe, wie Histamin oder Serotonin ein, die beispielsweise für die Entstehung von Entzündungen und bestimmten Kopfschmerzen, etwa bei Allergien verantwortlich sind. So hemmt Periactin das Auftreten der Symptome, weshalb es gerade zur Behandlung von juckenden Hauterkrankungen oder Allergien eingesetzt wird.

Wann wird Periactin eingesetzt?
Der Wirkstoff wird neben Allergien und juckenden Hauterkrankungen auch bei Entzündungen der Haut wie beispielsweise Neurodermitis, Ekzemen oder allergischen Hautreaktionen eingesetzt. Ebenso nach Insektenbisse, Heufieber, allergischem Schnupfen, Augenbindehautentzündung, erblich oder allergisch bedingte Ödeme, After- oder Genitaljucken oder auch Juckreiz bei Windpocken. Zudem kann das Medikament als Zusatzbehandlung bei einem anaphylaktischen Schock, Kopfschmerzen durch Gefäßfunktionsstörungen, Histaminkopfschmerz oder Migräne eingenommen werden.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Zu den häufigen Nebenwirkungen gehören Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit, Schwindel, Nervosität, Erregung, Schlaflosigkeit, Zittern, Taubheitsgefühl der Haut, Nervenentzündungen, Krämpfe, Allergien, Schwitzen, Ödeme oder Urtikaria. Aber auch von akuter Labyrinthitis, Tinnitus, Sehstörungen, Schwindelgefühl, Blutdrucksenkung, erhöhtem Herzrhythmus, Herzklopfen, anaphylaktischer Schock und Extrasystolen wurde berichtet. Weitere mögliche Nebenwirkungen können die Verminderung von weißen Blutkörperchen, Blutarmut, Magen-Darm-Beschwerden, Gelbsucht, Beschwerden beim Harnlassen, Trockenheit der Nase oder des Mund –und Rachenraums. Weitere mögliche Nebenwirkungen sind Verdickungen des Schleims, Brustbeklemmung, verstopfte Nase, keuchendes Atmen, Schüttelfrost, Müdigkeit, Kopfschmerzen, vorzeitige Menstruation.

Warnhinweise
Arzneimittel, welche die Wirkung von Histamin hemmen, also sogenannte Antihistaminika, sollten bei akutem Asthma und Beschwerden der unteren Atemwege nicht eingenommen werden. Medikamente die in die Gruppe der Antihistaminika gehören, können die Reaktionsfähigkeit bei Erwachsenen beeinträchtigten. Gelegentlich reagieren vor allem Kinder mit starker Erregung, Sinnestäuschung oder Krampfanfällen. Bei der Langzeitanwendung von Antihistaminika kann es gelegentlich zu Veränderungen im Blutbild kommen. Gerade bei älteren Personen kommt es bei der Behandlung häufig zu Schwindel, Müdigkeit oder niedrigem Blutdruck. Besondere Vorsicht ist bei Personen angesagt die an erhöhtem Augeninnendruck, Asthma bronchiale, Schilddrüsenüberfunktion, erhöhtem Blutdruck, Herzgefäßerkrankungen oder Diabetes mellitus leiden. Das Mittel hat einen Zuckergehalt von 1,25 Gramm pro 5 Milliliter. Der Wirkstoff kann die Aufmerksamkeit und somit auch die Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Sollten nach der Einnahme Schwindel oder Müdigkeit auftreten, sollte das Bedienen von Maschinen oder die Teilnahme am aktiven Straßenverkehr vermieden werden.

Das Generische Periactin
Periactin ist auch als Generika erhältlich. Als Generika ist das Produkt um ein vielfaches günstiger als das Markenmedikament und rezeptfrei erhältlich. Doch auch als Generika erhalten Kunden ein absolut hochwertiges, sicheres und zuverlässiges Arzneimittel. Doch woher kommt das und warum können Generika preiswerter sein? Wie auch im Fachgeschäft und Discounter gibt es auch bei den Arzneimitteln Marken- und No-Name-Produkte. Markenprodukte stammen vor allem aus dem Marketing sowie der Identifizierung des Produktes. Was bei Schokolade, Joghurt und Co. schon lange bekannt ist, auch bei Medizinprodukten der Fall. Neben den großen bekannten Pharmamarken stellen auch markenlose Firmen ihre Medikamente her und das mit absolut identischen Zutaten zum Markenprodukt. Meist sind sie in der gleichen Dosierung sowie Kraft verfügbar. Durch die gleichen Inhaltsstoffe erzeugen markenlose Tabletten und Arzneimittel auch die gleiche Wirkung wie das teure Markenprodukt. Sowohl in der Zusammensetzung, wie auch in der Wirkung im Körper sind sich Markenarzneimittel und markenlose Arzneimittel identisch. Es gibt zwischen den Produkten nur zwei Unterschiede, zum einen der Preis und zum anderen der Name, also die „Marke“. Markenmedikamente tragen ein einzigartiges Firmenzeichen, Gestalt und Farbe. So dürfen die Generika nicht denselben Namen, nicht die gleiche Form und Farbe wie das Markenprodukt haben. Doch unabhängig von ihrer Farbe und Aufmachung sind Generika den Markenprodukten absolut identisch. Hieran lässt sich schon eindeutig erkennen, dass Generika nichts, aber auch gar nichts mit Fälschungen oder wirkungslosen Arzneimitteln zu tun haben.

Arzneimittel mit Marken haben einzigartige Firmenzeichen, sowie Farbe und Gestalt. Genau aus diesem Grund sehen No-Name Arzneimittel anders als Markenprodukte aus. Markenfirmen haben sich sowohl den Namen wie die Gestalt der Medizin als Warenzeichen eintragen lassen. Jedoch, unabhängig von der Aufmachung und der Farbe, sind Markenprodukte und unbekannte Arzneimittel identisch. Ganz im Gegenteil, Periactin Generika ist ebenso wirksam und zudem auch rezeptfrei erhältlich. Markenlose Arzneimittel sind deutlich preiswerter als Markenprodukte, da die Hersteller von No-Name-Produkten keine Kosten für Marketing und Forschung haben. Viele der markenlosen Medikamente werden zudem über Online-Apotheken verkauft. So sparen die Hersteller neben den Kosten für Werbung und Forschung auch Kosten für Marktschaffung oder Lagerkosten. Diese Kostenersparnisse werden von No-Name-Produkten direkt an die Endkunden weitergegeben. So profitieren Kunden nicht von von der rezeptfreien Bestellung, sondern auch von deutlich günstigeren Preisen und das bei absolut gleicher Wirksamkeit wie teure Marken-Medikamente.