Prednison

Generika prednisone

Prednison gehört zur Klasse der Steroidhormone und kann sowohl natürlich in der Nebennierenrinde des Menschen oder künstlich als Medikament hergestellt werden. Dieses so genannte Glucocorticoide, egal ob künstlich hergestellt oder vom Menschen selber gebildet, können viel im menschlichen Körper bewirken. So beeinflussen sie den Stoffwechsel, das Herz-Kreislaufsystem, das Nervensystem und den Elektrolythaushalts des Körpers. Zu dem wirkt dieses Steroidhormon entzündungshemmend und immunsuppressiv.

Dabei ist das Prednison eine Vorstufe des Cortisons und wird, sowohl als Medikament als auch natürlich, in der Leber zu diesem weitersynthetisiert. Erst als fertiges Cortison entfaltet das Prednison sein volle Wirkung. Als Medikament wird einerseits die Herabsetzung des Immunsystems gegen Autoimmunerkrankungen und andererseits als Entzündungshemmer, bei akuten und ausgeprägten Inflammationen mit Schmerzen, eingesetzt. Der Einsatz des Medikamentes erstreckt sich von Allergien, Hauterkrankungen, Asthma, Arthritiden bis hin zu rheumatischen Erkrankungen oder chronisch entzündlichen Darmerkrankungen. Das künstlich hergestellte Prednison als Medikament gibt es dabei, neben dem patentierten Originalpräparat, mittlerweile auch als generika, d.h. ein dem Wirkstoff und der Wirkweise des ursprünglichen Präparates absolut identisches Medikament, welches jedoch wesentlich kostengünstiger erhältlich ist. Die Kosteneinsparungen werden sowohl durch eine effizientere Technologie zur Medikamentensynthese als auch durch eine Veränderung der Rezeptur im Bereich der Hilfsstoffe erreicht. Diese Hilfsstoffe beeinträchtigen die Wirkung des eigenen Arzneimittels Prednison nicht, sie sind vielmehr für die Konsistenz, die Wirkstofffreigabe, die Synthese des Medikamentes, den Geschmack oder die Haltbarkeit zuständig.

So enthält das Originalpräparat die Hilfsstoffe: Lactose, Carboxymethylstärke-Natrium, Hypromellose, Magnesiumstearat und Talkum. Ein generika enthält wiederum folgende Arzneiträgerstoffe: Lactose 1H2O, Carboxymethylstärke-Natrium, Cellulosepulver, Chinolingelb (E 104), hochdisperses Siliciumdioxid und Magnesiumstearat. Wieder ein anderes Ersatzpräparat besteht aus den folgenden Zusatzstoffen: hochdisperses Siliciumdioxid, Cellulosepulver, Farbstoff E 104, Laktosemonohydrat, Magnesiumstearat und Poly(O-carboxymethyl)stärke-Natriumsalz.

So unterschiedlich jedoch die Zusammensetzung der Arzneihilfsstoffe auch sein mag, die jeweilige Dosierung des Hauptwirkstoffes Prednison und die Darreichungsform sind bei allen Präparaten identisch. Daraus ergibt sich ebenfalls eine identische Reaktionsweise im Bereich Wechselwirkungen und Nebenwirkungen. Lediglich die Unverträglichkeit gegen eines der Hilfsstoffe kann differieren. Eine längere, systemische Einnahme von Prednison führt beispielsweise dazu, dass der Körper die eigene Synthese des Steroidhormones in der Nebennierenrinde heruntersetzt. Daher muss eine therapeutische Langzeiteinnahme gut mit dem Arzt abgestimmt werden und langsam ausgeschlichen werden, wenn die Behandlung nicht mehr nötig ist. Die immunsuppressive Wirkung kann auf Dauer ebenfalls zu unangenehmen Nebenwirkungen, wie einer erhöhten Infekt- und Pilzanfälligkeit, führen.

Durch die Wirkung auf den Stoffwechsel führt eine erhöhte und längere Einnahme von Prednison zu einer starken Gewichtszunahme, dem so genannten Cushing-Syndrom. Auch eine Blutdrucksteigernde Wirkung, ein Einfluss auf einen Diabetes Mellitus oder eine Überempfindlichkeit des Reizleitungssystems können auftreten. Es können eben alle Körperfunktionen durcheinander geraten, auf die das Glucocorticoid im Normalfall Einfluss nimmt. Durch die künstliche und erhöhte Einnahme gerät quasi das natürliche Gleichgewicht des Körpers ins schwanken. Ebenso verhält es sich mit den Wechselwirkungen. Beispielsweise andere Immunsupressiva, rheumatische-, Blutdruckmedikamente oder auch die Gabe von Insulin, können die Wirkung des Prednison in verschiedenster Weise beeinflussen. Daher muss eine Anwendung in hohen Dosen und bei chronischen Erkrankungen meist mit Hilfe eines Arztes ausbalanciert und immer wieder, im Sinne einer Nutzen/Risikoabwägung, von neuem Bewertet werden. Neben diesem Wirkgebiet bei schweren Erkrankungen, gibt es auch leichtere Einsatzgebiete. So kann beispielsweise bei einem leichteren Schuppenflechten Schub oder bei einer leichten Allergie eine kurzfristige Einnahme von Prednison lindern wirken.

Prednison kann in geringeren Dosen rezeptfrei und problemlos über Online-Apotheken bezogen werden. Dabei ist es durchaus sinnvoll, generika miteinander zu vergleichen und ein kostengünstiges Präparat zu wählen. Da jedes Präparat in der Wirkgeschwindigkeit und der individuellen Patientenzufriedenheit etwas differiert, ist es durchaus sinnvoll mehrere generika auszuprobieren. Dies sollte jedoch nur langsam nach und nach geschehen, d.h. macht sich eine Hilfsstoffunverträglichkeit bemerkbar oder scheint das Medikament ewig nicht zu wirken, dann sollte erst bei der nächsten nötigen Behandlung ein anderes, rezeptfreies Präparat gewählt werden. Dabei kann es durchaus sein, dass die einzelnen Präparate in der Farbe und Konsistenz etwas variieren können.

Dies liegt jedoch lediglich an anderen Farbstoffen oder unterschiedlichen Bindemitteln. Durch die Deutsche Gesetzgebung können Patienten sicher sein, dass rezeptfreie und zugelassene generika vor ihrer Einführung ebenso streng getestet werden, wie die Originalpräparate und alle anderen Medikamente. So müssen auch diese Präparate jahrelange Tierversuche und Testreihen bestehen, bevor ihre Anerkennung und offizielle Zulassung erfolgt. Dies gilt für Hochdosierte rezeptpflichtige generika ebenso wie für die geringer dosierten, rezeptfreien Varianten.

Nur anerkannte und namenhafte Pharmaunternehmen konnten daher den Markt der generika besetzen. Daher können rezeptfreie Präparate auch ganz beruhigt in Internet Apotheken ausgewählt und bestellt werden. Dabei sollten die Packungsbeilagen vorher immer gründlich gelesen werden, da diese alle wichtigen Informationen, bezüglich den negativen Eigenschaften eines Präparates, genauestens enthalten müssen.